Lizenzstrukturen

"No more Dutch Sandwich" so titelt Aztechnika in ihrem Bericht im Februar 2013 über die verschiedenen, insbesondere von TNT-Gesellschaften genutzten, Lizenz- und Franchise-Modelle. Die deutsche Presse hat legitime Steuerschlupflöcher ebenfalls in 2012 aufgegriffen und titelt dies unter anderem "Wie Apple & Co. den Fiskus austricksen" (Süddeutsche, 05.11.2012), "Welche Konzerne wie Google minimieren mit Tricks ihre Steuern" (Tagesschau, 29.01.2012) oder "Google und andere: Über Irland Gewinne in Steueroasen schleusen" (FAZ, 28.08.2011). Die "Double Irish and Dutch Sandwich" oder ähnliche Modelle beruhen darauf, dass sie einen nullprozentigen Quellensteuersatz auf grenzüberschreitende Lizenzzahlungen sowohl nach nationalen als auch nach internationalen Steuerrecht ausnutzen. Die Ausnutzung von solchen Steuerprivilegien führt bei entsprechender Strukturierung dazu, dass Lizenzeinnahmen quellensteuerfrei aus Europa repatriiert werden können. Typische Modelle in der Praxis sehen hierbei wie folgt aus:

Typische Lizenzstrukturen

© CMS Mosaic